Unsere Gründung - Kurzüberblick
Mutter Maria Theresia Hecht hatte nicht vor, ein Kloster zu gründen.

Dennoch folgte sie dem Ruf des Franziskanerpaters Rochus Schamoni, das "Erholungsheim Schloss Brandenburg" zu übernehmen und mit den dort
schon versammelten jungen Frauen ein klösterliches Leben zu beginnen.
 
Am 1. Juni 1929 schlossen sich die Frauen zu einer Gemeinschaft zusammen und wählten Anna Hecht zu ihrer ersten Oberin. Als Namenspatronin wählte sie die Hl. Theresia von Avila und hieß fortan 'Mutter Maria Theresia Hecht'.
 
 

Die Zeitumstände der Gründung waren äußerst verworren. In unserer Chronik werden viele Begebenheiten beschrieben, die zeigen, wie der Glaube und das Vertrauen der Schwestern vom Herrn belohnt wurden.

Im Jahre 1961 durfte Maria Theresia Hecht im Alter von 73 Jahren die Anerkennung der Schwesterngemeinschaft als Kongregation bischöflichen Rechts erleben. 

 

Die Schwesternschaft wurde am 12. August 1961 durch Bischof Dr. Karl Joseph Leiprecht unter dem Titel „Kongregation der Immakulataschwestern vom Seraphischen Apostolat vom Dritten Orden des heiligen Franziskus“ als Diözesankongregation anerkannt.

Am 12. September 2004 feierten die Immakulataschwestern ihr 75-jähriges Bestehen.
Zu diesem Anlass gab Geistlicher Beirat P. Dr. Bernhard Eisele SDS einen Überblick über die Geschichte des Klosters.