Spiritualität

Am 08. Dezember 1854 verkündete der selige Papst Pius IX. feierlich das Dogma, dass Maria durch die Gnade Gottes vom ersten Augenblick ihrer Existenz an ohne Sünde war.
Die Mutter Gottes war also von Beginn an ganz auf Gott ausgerichtet. Sie ist das Urbild der Kirche und Vorbild für jeden Einzelnen von uns.

 

Als erste Nachfolgerin Jesu, ihres Sohnes, zeigt uns die Allerseligste Jungfrau Maria, dass der Mensch, wenn er auf den Ruf Gottes hört und sich völlig auf ihn einlässt, innerlich für Ihn und den Dienst am Nächsten frei wird.

Nichts erfüllt so sehr wie ein Leben mit Gott, der sich in Seiner unendlichen Barmherzigkeit den Menschen zuneigt.

 

Wir Immakulataschwestern vom Seraphischen Apostolat wollen dem Beispiel der Mutter Gottes folgen.

 

 

Das 'Seraphische Apostolat' weist auf unsere Zugehörigkeit zur franziskanischen Ordensfamilie hin und erklärt wie wir unseren Dienst verstehen:

"Wie das Apostolat des Franziskus aus der Vereinigung mit Jesus hervorgegangen ist, soll unsere Arbeit immer mehr vom gleichen Geist der Liebe Christi durchglüht sein."

 (Lebensregel Seite 53)